EILUN FEER SKUUL
54° 41' 32" N - 8° 33' 23" O
Gymnasium & Gemeinschaftsschule Insel Föhr
Heute ist der 30.11.2023 | letzte Homepage-Aktualisierung 2023-11-30 06:52:51

Aktuelles
Eilun Feer Skuul Föhr auf Platz eins bei Nachhaltigkeitspreis
Die Eilun Feer Skuul (EFS) ist nun offiziell eine der schlausten Schulen in Schleswig-Holstein, wenn es um Nachhaltigkeit geht. Denn in Kiel bekamen Lehrer und Schülerinnen einen ganz besonderen Preis verliehen.

„Unsere Föhrer Delegation war schon sehr erstaunt, dass wir den mit 3000 Euro dotierten ersten Preis erhielten“, sagt Erk Roeloffs, der Lehrer an der Eilun Feer Skuul ist. Er hatte die Schülerinnen zu der Preisverleihung beim Landes-Wettbewerb „Low-Emission-Schools Schleswig-Holstein 2023“ begleitet. Dann aber war die Freude groß bei den Zehntklässlerinnen Stina Hartmann, Marve Thomsen und Anastasia Winkler als sie die Siegerurkunde von Schleswig-Holsteins Bildungsminister Karin Prien in die Hand gedrückt bekamen.

Amtsdirektor rückt Dienstwagen für die Fahrt zur Preisverleihung heraus Lob gab es von offizieller Seite auch für die enge Zusammenarbeit mit dem Schulträger, dem Amt Föhr-Amrum, und den Lokalpolitikern vor Ort. Dazu passt übrigens auch ins Bild, dass Amtsdirektor Christian Stemmer seinen in Dagebüll geparkten Dienstwagen für die Fahrt zur Preisverleihung herausrückte. Sonst hätten Schülerinnen und Lehrer nur unter großen Schwierigkeiten die Ehrung pünktlich erreichen können.

Bei der Preisverleihung im Hörsaal neun der altehrwürdigen Christian-Albrechts-Universität zu Kiel wurden Schulen ausgezeichnet, die sich besonders beim Thema Nachhaltigkeit engagieren. Die Schüler der EFS beeindruckten die Jury mit ihrer Idee von überdachten Fahrradstellplätzen und einem noch zu bauenden Buswartehäuschen, auf denen Fotovoltaik-Paneele zur Stromerzeugung installiert werden sollen. Das war den Juroren den ersten Platz und ein Preisgeld von 3000 Euro wert.

Auch kommunale Politik lobt das Engagement der Schüler für Nachhaltigkeit Die Ideen dazu entstanden bereits vor Monaten im Rahmen des Projekts „Jugend wird aktiv“. Da hatten 48 Schülerinnen und Schüler nicht nur die Möglichkeit Ideen zu entwickeln, sondern auch die Meinungen von Experten einzuholen. Der Preis ist angebunden an dieses Projekt, bei dem es um die Reduktion von Treibhausgasen geht. Dies war wiederum verbunden mit einer Projektwoche in 240 Schulen in den Bundesländern Schleswig-Holstein und Niedersachsen.
Eintrag am: 2023-09-28 11:01:22 Autor: Br


zurück